Kategorie:

Beschreibung

arrow

Dipl. Dozent/in an Höheren Fachschulen im Nebenberuf

In Kooperation mit der PH Luzern

Im Studiengang erarbeiten Sie die Grundlagen des Lernens und Lehrens. Sie vertiefen Ihre Kompetenzen im Vorbereiten, Gestalten, Durchführen und Leiten von Lehr- und Lernsituationen. 

Sie erweitern Ihr Methodenrepertoire für den ressourcenorientierten Erwerb des Lernstoffs und dessen Anwendung. 

Der berufsbegleitende Studiengang ist transferorientiert ausgerichtet und integriert erwachsenendidaktische und berufspädagogische Schwerpunkte. 

Mit dem SBFI-Lehrdiplom Dozent/in an Höheren Fachschulen (Nebenberuf) können Sie gleichzeitig das SVEB-Zertifikat erwerben. 

Auf einen Blick

  • Abschluss
    Lehrdiplom Höhere Fachschulen (Nebenberuf)
  • Dauer
    18.5 Präsenztage
  • Ort
    Luzern, Zürich
  • Kosten
    CHF 5’350
  • Studiengangsleitung
    Hilde Krug

Zielgruppe

Der berufsbegleitende Diplomstudiengang richtet sich an Fachpersonen, die an einer Höheren Fachschule im Rahmen von fünf Wochenstunden bis zu einem Pensum von 49 % Studierende unterrichten oder dies anstreben.

Inhalt

Modul 1

  • Lernveranstaltungen mit Lernenden durchführen
  • Lernverständnis
  • Lernen Erwachsener
  • didaktische Feinplanung
  • Durchführung von Lernsituationen
  • Methoden für die Erarbeitung von Wissen
  • Medieneinsatz
  • Qualifikationsverfahren
  • Kommunikation, Gesprächsleitung
  • Umgang mit Störungen
  • Ausbildungstraining
  • Unterrichtsevaluation

Berufspädagogisches Zusatzmodul
Fachdidaktisches Handeln und Fördern Lernender

  • Berufsfelddidaktik
  • Förderkonzepte
  • Beurteilungsformen an Höheren Fachschulen
  • Qualifikationsverfahren
  • Rollenverständnis

Kompetenzen
Sie können Lernveranstaltungen mit Studierenden wirksam gestalten und lernförderlich durchführen, indem Sie:

  • die Beziehungen zu den Studierenden als Interaktionsprozess gestalten,
  • Lehr-/Lernarrangements praxisorientiert planen, durchführen und evaluieren,
  • das Umfeld der Studierenden erfassen und mit ihm umgehen,
  • Leistungen bewerten und Studierende fördern,
  • das eigene Lernen und Arbeiten individuell und kooperativ reflektieren,
  • den Fachinhalt theoretisch durchdringen und berufsfelddidaktisch aufbereiten

Arbeitsweise

  • Wir setzen den berufsbegleitenden Diplomstudiengang kompetenz- und ressourcenorientiert um und Sie gestalten die inhaltliche Schwerpunktsetzung mit.
  • Unsere Präsenzveranstaltungen sind interaktiv gestaltet und wir arbeiten mit Ihnen als erwachsene Lernende auf Augenhöhe.
  • Mit einem didaktischen Doppeldecker erleben Sie, wie sich verschiedene Unterrichtsformen anfühlen. Dies hilft Ihnen bei der Weiterentwicklung Ihres persönlichen Unterrichtsstils.
  • Blended Learning und gegenseitige Praxisbesuche unterstützen Sie in Ihrem Lernprozess.

Aufnahmevoraussetzung

  • Fachliche Bildung
    in den zu unterrichtenden Fächern Hochschulabschluss (Stufe Tertiär A) oder Abschluss einer Höheren Fachschule oder einer gleichwertigen Qualifikation.
  • Unterrichtspraxis
    Mindestens 25 Stunden an Höheren Fachschulen während der Dauer des Diplomstudiengangs.

Anerkennung von Vorleistungen
Methodisch-didaktische oder berufspädagogische Vorleistungen können an den Studiegang angerechnet werden. Absolvent/innen des SVEB-Zertifikates und Dik I/II besuchen nur noch das Berufspädagogische Zusatzmodul.

Kosten

  • Kurskosten CHF 5’350*
  • Kurskosten nur Zusatzmodul CHF 980*
  • Diplomprüfungsgebühr CHF 750
  • Anmeldegebühr CHF 200
* Preisänderungen bleiben vorbehalten, insbesondere aufgrund von Änderungen des Konzeptes.

Ort
Luzern, Zürich

Dauer
18.5 Präsenztage

ECTS-Punkte
10

  • Der halbjährige berufsbegleitende Diplomstudiengang umfasst 300 Lernstunden (10 ECTS-Punkte)
  • Die Lernstunden verteilen sich auf Präsenzunterricht, Selbststudium, begleitete Praxis und Qualifikationsverfahren.

Leistungsnachweis
Der berufsbegleitende Studiengang wird mit einer Diplomprüfung abgeschlossen.

Abschluss

  • Erfolgreiche Absolvent/innen erhalten die eidg. Diplomurkunde «Lehrdiplom Höhere Fachschulen (Nebenberuf)». Sie sind berechtigt, den schweizweit anerkannten Titel
    «Diplomierte/r Dozent/in an Höheren Fachschulen» zu führen.
  • Der Diplomstudiengang führt zusätzlich zum SVEB-Zertifikat Kursleiter/in. Dafür benötigen Sie ergänzend eine Unterrichtstätigkeit von 150 Stunden im Zeitraum von mindestens zwei Jahren.
  • Das SVEB-Zertifikat Kursleiter/in ist in vielen Organisationen und Betrieben die grundlegende Voraussetzung für eine Bildungstätigkeit mit Jugendlichen und Erwachsenen.

Anerkennung
Der Diplomstudiengang ist vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) anerkannt und berechtigt gesamtschweizerisch zum Unterricht an Höheren Fachschulen.

Weiterführende Angebote
Passerelle Lernortwechsel für ein weiteres SBFI-anerkanntes Lehrdiplom im Nebenberuf.

Bei folgenden weiterführenden Studiengängen wird das Modul 1 erlassen:

 

aeB Schweiz - Martina Caflisch
Martina Caflisch
martina.caflisch@aeb.ch

T 041 249 44 74
aeB Schweiz - Nishitha Bachmann
Nishitha Bachmann
nishitha.bachmann@aeb.ch

T 041 249 44 75

Für weitere Auskünfte steht Ihnen unsere Administration im Rahmen eines persönlichen Gesprächs gerne zur Verfügung.